Entsäuerungstherapie

 

Die Bedeutung von Säuren und Basen in der Natur und im menschlichen Organismus

Wenn der Säure-Basen-Haushalt gestört ist, werden lebenswichtige Abläufe in den Körperzellen und der sie umgebenden Grundsubstanz (weiches Bindegewebe) gestört, ähnlich der Schädigung unserer Wälder durch den „sauren Regen".

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „pH-Wert?"

Der pH-Wert gibt, wie viel saure bzw. basische Stoffe in einer Lösung vorhanden sind. Er bewegt sich auf einer Skala zwischen 0 = stark sauer und 14 = stark basisch. Eine Lösung ist neutral bei einem pH-Wert von 7.

Unser Blut und unsere Gewebeflüssigkeit verfügen über ein hervorragendes Puffersystem und haben einen nahezu konstanten pH-Wert von 7,4, sind also leicht basisch.

Wie kann es zu einer Übersäuerung kommen?

Bei übermäßiger Säurebelastung werden die Säuren zwischengelagert, die Organe und das Bindegewebe übersäuern. Hauptursache sind einseitige energiereiche Lebensmittel, wie Fleisch, Weißmehlprodukte und Süßspeisen, oder Genussgifte, wie Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee und Nikotin. Die sauren Stoffwechselprodukte gelangen über den Verdauungstrakt ins Blut. Um den pH-Wert des Blutes konstant zu halten, werden diese Säuren ins Bindegewebe abgeschoben, welches dann auf Dauer verschlackt und übersäuert.

Welche Anzeichen deuten auf eine Übersäuerung hin?

Es handelt sich um einen schleichenden Prozess mit all-gemeiner Beeinträchtigung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens, Nervosität, Trägheit, Müdigkeit, verringerter Leistungsfähigkeit und Depressionen. Hinzu kommt später eine Abwehrschwäche und vermehrt Schmerzen im Bereich der Muskeln, Sehnen und Gelenke. Auch die Entwicklung einer Osteoporose wird verstärkt.

Was kann man gegen eine Übersäuerung tun?

Neben einer erhöhten Basenzufuhr über die Nahrung, z.B. durch Obst und Gemüse, ist eine verminderte Aufnahme der genannten Säurebildner wichtig. Zusätzlich fördert mehr Bewegung und reichliches Trinken von stillem Wasser und Kräutertees die Ausscheidung von Säuren.

Wann ist eine Entsäuerungstherapie sinnvoll?

Bei Hinweisen auf eine stärkere Übersäuerung des Körpers und damit zusammenhängenden chronischen Erkrankungen z.B. von Muskeln oder Gelenken ist eine initiale Therapie mit einer basischen Pufferlösung (Natriumbicarbonat) als Infusion sinnvoll, um eine rasche Verschiebung von Säuren aus dem Gewebe ins Blut und ihre schnelle Ausscheidung zu erreichen.

Eine Aufstellung der gesamten Behandlungskosten pro Sitzung erhalten Sie von uns gerne auf Anfrage.